Skip to main content

Wäschetrockner Test 2017 – Wärmepumpentrockner im Vergleich

In unserem Wäschetrockner/ Wärmepumpentrockner Test stellen wir Ihnen die aktuell besten Wäschetrockner einzeln vor. Auf dem Wäschetrockner-Markt gibt es unzählige Modelle von zahlreichen Herstellern, eine Entscheidung fällt daher den meisten potenziellen Kunden sehr schwer. Ein Vergleich ist mühevoll, deshalb ist der Kauf keine leichte Angelegenheit. Wir möchten Ihnen mit einem Wäschetrockner Test dabei helfen, damit Sie den besten Trockner für Ihre Ansprüche kaufen.

Die besten Wäschetrockner im Vergleichstest

12345
beko-dcu-7330 siemens-iq700-wt44w5w0 Bestseller blomberg-tkfn-7200 beko-dpu-7306-xe
Modell Bosch WTW86271 Wärmepumpen-trockner / A++ / 8 kg /Beko DCU 7330 Kondens-trockner / B / 7 kg /Siemens iQ700 WT44W5W0 iSensoric Wärmepumpen-trockner / A+++ / 8 kg /Blomberg TKFN 7200 Kondens-trockner / A++ / 7 kg /Beko DPU 7306 XE Wärmepumpen-trockner / A+++ / 7kg /
Preis

524,98 € 999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

314,98 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

628,90 € 1.129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

398,90 € 729,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

508,94 € 949,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
EnergieklasseA++BA+++A++A+++
Kapazität8KG7KG8KG7KG7KG
Maße63,6 x 59,7 x 84,2cm53 x 59,5 x 85cm65,2 x 59,8 x 84,2cm54 x 59,5 x 84,6cm59,8 x 59,5 x 84,6cm
Display
Verbrauch233kWh504kWh176kWh209kWh158kWh
Preis

524,98 € 999,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

314,98 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

628,90 € 1.129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

398,90 € 729,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

508,94 € 949,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZu AmazonDetailsZu AmazonDetailsZu AmazonDetailsZu AmazonDetailsZu Amazon

Ihnen steht eine gewaltige Anzahl von Wäschetrocknern mit verschiedenen Eigenschaften gegenüber. Aus diesem Grund haben wir diese Trockner Vergleichsseite für Sie zusammengestellt. Wir möchten Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung helfen und das für Sie passende Gerät empfehlen.
Alle Wärmepumpentrockner haben wir für Sie verglichen und zu jedem Produkt einen Testbericht angelegt. In den Vergleichen untersuchen wir unter anderem folgende Bereiche: Leistung und Effizienz, Energieverbrauch (Was bei Trocknern ein sehr wichtiges Kriterium ist), Handhabung, Preis-Leistungs-Verhältnis und Fazit sowie ein Preisvergleich. Der Preis ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt beim Kauf, deshalb haben wir ebenfalls günstige Wärmepumpentrockner mit aufgelistet. Des Weiteren informierten wir uns in allen wichtigen Fachmagazinen wie z.B. Stiftung Warentest um deren Testergebnisse mit einfließen zu lassen.
Aus den Testergebnissen stellten wir Ihnen hier die Top-Liste der Wäschetrockner zusammen, die auf dem deutschen Markt verfügbar sind. Unsere Webseite wird ständig mit Neuheiten aktualisiert, damit Sie immer den besten Wärmepumpentrockner bekommen.

Wäschetrockner kaufen – was muss ich beachten?

Da wie oben beschrieben sehr viele Anbieter auf dem Trockner Markt vertreten sind, fällt es schwer das passende Gerät zu finden. Es ist schwer erkennbar welche Maschine wirklich hält was sie verspricht und über welche Funktionen der Wärmepumpentrockner verfügt.
In unserem Vergleich haben wir die Wäschetrockner zahlreicher Hersteller gegeneinander abgewogen, darunter Siemens, Bosch, Miele, Beko, AEG und Blomberg. All diese Hersteller haben sehr gute Trockner herausgebracht, bei denen wir untereinander einen Vergleich durchgeführt haben. Diese Geräte finden Sie unter den passenden Kategorien:

Wichtige Kriterien für den richtigen Trockner sind u.a. Energieverbrauch, Anschaffungskosten, Trocknerdauer und Trockenerleistung.
Die oben aufgeführten Kriterien sollten beim Kauf Ihres Trockners beachtet werden. Deshalb sind wir natürlich auch auf den Wäschetrockner Test von Stiftung Warentest aufmerksam geworden, um auf diese Kriterien ausführlich einzugehen. Wir empfehlen Ihnen die Testergebnisse von oben nach unten durchzugehen, Sie werden dadurch das passende Gerät für Ihre Wünsche finden. Von qualitativen, günstigen bis zu qualitativ sehr hochwertigen Wäschetrocknern ist alles vertreten. Ebenfalls finden Sie hier einen Preisvergleich zu den Modellen.
Bei Fragen zu einzelnen Testberichten, Modellen oder wenn Sie ein Modell in unserem Test vermissen, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Wie funktioniert ein Wäschetrocker im Test?

Unter den Wäschetrocknern gibt es drei verschiedene Bauarten. Zu diesen Gattungen gehört der Wärmepumpentrockner, doch wie funktioniert er? Wie funktioniert ein Wärmepumpentrockner?
– Der Kreislauf schließt sich
Denken wir an die Funktionalität, müssen wir uns einen durchgeplanten Kreislauf vorstellen.
Der Wärmepumpentrockner produziert warme Luft, um diese durch die Wäschetrommel zu pumpen. Im Inneren entsteht eine sehr hohe Hitze.
Die Feuchtigkeit der Textilien wird von der Luft abgefangen und in der Pumpe zwischengespeichert. Die Wärmepumpen sind technologisch hoch modern und multifunktional. Mithilfe eines flüssigen Kältemittels wird die gespeicherte Luft in der Pumpe abgekühlt, so dass sie verdampft. Die entstandene Energie wird ebenso zurückgehalten. Dieses Verfahren sorgt für die hohe Energieeffizienz. Verwendete Energie geht kaum verloren.
Die mittlerweile abgekühlte Luft wird durch die reservierte Energie wieder aufgewärmt und zur Wäschetrocknung weitergeleitet. An dieser Stelle schließt sich der Kreislauf.
Vergleichbar ist diese Methode mit der Funktionalität eines Kühlschrankes. Der einzige Unterschied ist, dass bei den Trocknern Wärme erzeugt wird, anstatt Kälte.

Wäschetrockner Kaufberatung

Wer über den Kauf eines Wäschetrockners nachdenkt, steht vor der Qual der Wahl und einer Entscheidung, die nicht ganz ohne Bedacht getroffen werden sollte. Dieser Kaufberater soll Sie dabei unterstützen, das für Ihre persönlichen Bedürfnisse und Waschgewohnheiten beste Gerät zu finden.

Übersicht

Im Folgenden finden Sie die in diesem Kaufberater angesprochenen Themen übersichtlich aufgelistet. Wenn Sie sich für ein bestimmtes Thema interessieren, klicken Sie dieses einfach an und Sie gelangen automatisch zum entsprechenden Abschnitt. Ansonsten arbeiten Sie sich am besten von oben nach unten durch unseren Kaufberater für Wäschetrockner.

  1. Die Standortfrage: Wo soll der Wäschetrockner stehen?
  2. Toplader oder Frontlader?
  3. Nicht zu groß und nicht zu klein: Die ideale Füllmenge herausfinden
  4. Wäschetrockner ist nicht gleich Wäschetrockner finden Sie den für sich optimalen Bautyp
  5. Die Bedienelemente Ihres Trockners – innovativ oder lieber traditionell?
  6. Die perfekte Ausstattung für alle Ansprüche
Tipp: Machen Sie während Sie sich durch den Kaufberater arbeiten Notizen. Halten Sie Ihre Gedankengänge und Ergebnisse auf einem Blatt Papier fest. Dies erleichtert es Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt festzustellen, welche Anforderungen der für Sie ideale Wäschetrockner erfüllen muss.

1. Die Standortfrage: Wo soll der Wäschetrockner stehen?

Wichtig beim Kauf eines Wäschetrockners ist es zunächst, dass Sie den Platz kennen, wo dieser später aufgestellt werden soll. Freistehend im Keller, als Einbaugerät in der Küche oder vielleicht doch als kombinierte Wasch-Trockensäule im Hauswirtschaftsraum?

Stellen Sie ferner fest, ob der betreffende Raum auch gut belüftet ist, da einige Typen von Trocknern kein geschlossenes Luftkreislaufsystem nutzen und auf Frischluft angewiesen sind. Gibt es eine Möglichkeit, einen Abluftschlauch nach draußen zu legen oder ist ein Abwasseranschluss vorhanden? Dies kann Voraussetzung für einen anderen Bautyp sein.

Sicherlich bestimmen auch persönliche Vorlieben und Gewohnheiten die Standortfrage des Wäschetrockners: Bevorzugen Sie Frontlader oder Toplader, ist das Gerät freistehend oder soll es in eine bestehendes Element eingebaut werden?

Tipp: Besteht an ihrem Wunschstandort ein eingeschränktes Platzangebot, messen Sie den Standort aus und stellen Sie sicher, dass Ihr Wunschtrockner mit seinen Maßen auch sicher an die angedachte Stelle passt.

2. Toplader oder Frontlader?

Grundsätzlich kann man zwischen zwei verschiedenen Arten von Wäschetrocknern unterscheiden, den Topladern und den Frontladern nicht zu verwechseln mit den verschieden Bautypen, auf die weiter unten noch eingegangen wird.

Wäschetrockner als Toplader ermöglichen, wie es der Name schon sagt, eine Rücken schonende Befüllung der Trockentrommel von oben. Nachteilig erscheint dabei jedoch, dass die Toplader in der Regel kleiner bemessen sind als die Frontlader. Darüber hinaus sind sie nicht einbaufähig, können also meist nur frei stehen. Auch ist es nicht möglich, die Oberplatte des Trockners als sinnvolle Abstellmöglichkeit bzw. Arbeitsplatte zu nutzen, da der Trockner ja von oben befüllt wird.

Frontlader, im Allgemeinen etwas häufiger anzutreffen als Toplader, haben die Öffnung vorne und werden auf diese Weise beladen. Während Toplader meist nur frei stehend aufgebaut werden können, sind Wäschetrockner mit der Öffnung an der Vorderseite auch einbau- bzw. unterbaufähig. Des Weiteren können sie bei Bedarf mit Hilfe eines Verbindungsrahmens als eine Wasch-Trockensäule auf die Waschmaschine gesetzt werden.

Hinweis: Achten Sie beim Kauf des Wäschetrockners auch unbedingt auf dessen Einfüllöffnung. Hersteller bedingt gibt es viele Unterschiede, wobei eine möglichst große Einfüllöffnung – sowohl bei Front- als auch Topladern – das Befüllen und Ausräumen des Trockners erheblich erleichtert.

3. Nicht zu groß und nicht zu klein: Das ideale Fassungsvermögen

Neben den eigenen Vorlieben oder Anforderungen des Standorts in Sachen Top- und Frontlader sollten Sie auch Ihre persönlichen Waschgewohnheiten kennen, um eine kluge Kaufentscheidung treffen zu können, auch was die maximale Füllmenge und die Leistung Ihres neuen Trockners betrifft.

Für einen kleinen Haushalt (1-2 Personen) fällt dabei selbstverständlich weniger Wäsche an und es genügen folglich Wäschetrockner mit geringerem Fassungsvermögen von bis zu 6kg. Waschen Sie jedoch sehr häufig, sollten Sie sich vielleicht, ähnlich wie mittlere Haushalte mit drei bis vier Personen, ein Gerät mit bis zu 8kg Fassungsvermögen anschaffen, um so die gesamte Wäsche in einem Durchlauf zu trocknen zu können.

Die folgende Grafik verdeutlicht noch einmal, welche Fassungsvermögen sich jeweils für welche Haushaltsgrößen als optimal herausgestellt haben:

4. Wäschetrockner ist nicht gleich Wäschetrockner

Finden Sie den für sich optimalen Bautyp

Sie kennen Ihre Waschgewohnheiten und den Standort, an denen der neue Wäschetrockner aufgestellt werden soll. Sie wissen, ob Sie einen Toplader oder einen Frontlader möchten und welche Füllmenge Ihr Trockner haben soll.

Nun gilt es noch, sich für den für Sie am besten geeigneten Bautyp zu entscheiden. Grundsätzlich unterscheidet man hierbei zwischen Ablufttrocknern, Kondenstrocknern, Wärmepumpentrocknern und Waschtrocknern, wobei jede Bauart ihre Vor- und Nachteile hat und sich von den anderen Bauarten unter anderem in Hinblick auf ihre Leistung, Verbrauch und Flexibilität unterscheidet.

Ablufttrockner Test die Günstigen

AEG Lavatherm 65170 AV Ablufttrockner / C / 7 kg /

299,00 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Ablufttrockner nutzen zum Trocknen der Wäsche die Raumlauft und verfügen über kein geschlossenes Luftsystem. Sie saugen die Raumluft an, erwärmen diese und führen die feuchte Luft anschließend über einen Abluftschlauch oder eine Abluftleitung nach draußen ab. Dazu benötigen sie eine Wandöffnung oder ein Fenster, durch das der Schlauch gelegt werden kann.

Hier kommt also die Standortfrage des neuen Wäschetrockners wieder ins Spiel, die ganz am Anfang dieses Kaufberaters angesprochen wurde: Machen Sie sich vorher klar, ob sie über die räumlichen und baulichen Gegebenheiten, wie etwa einen Mauerdurchbruch, für den Abluftschlauch verfügen. Kann der Abluftschlauch nicht ins Freie geführt werden, kann dies zu feuchten Räumen führen. Ein kontraproduktives Ergebnis, das unter Umständen auch beim Aufhängen der nassen Wäsche ohne einen Wäschetrockner droht. Wichtig ist auch, dass der etwa 10cm breite Abluftschlauch in einem möglichst kurzen Weg nach draußen führt und nicht länger als drei Meter ist. Achten Sie dabei auch auf ein leichtes Gefälle des Abluftschlauches, damit der Staudruck nicht zu groß wird und kein Kondenswasser im Schlauch stehenbleibt.

Mindestens genauso wichtig ist eine gute Belüftung des Raumes, in der Sie ihren Ablufttrockner aufstellen. Wie bereits erwähnt wurde, zieht der Ablufttrockner die Raumluft an und erzeugt einen Unterdruck im Raum, weshalb immer sichergestellt werden muss, dass Zuluft von außen nachströmen kann. Oft reicht schon ein auf Kipp geöffnetes Fenster, um die Leistung des Trockners sicherzustellen.

Planen Sie, den Ablufttrockner in Räumen mit Feuerstätten wie Öfen, Heizkesseln und Gasthermen aufzustellen, ist äußerste Vorsicht geboten: Wird hierbei keine ausreichende Luftversorgung garantiert, kann Vergiftungsgefahr bestehen. Der vom Ablufttrockner erzeugte Unterdruck kann dazu führen, dass die Feuerstätte nicht mehr richtig zieht und Abgase treten aus.

Ablufttrockner zeichnen sich durch ihre relativ günstigen Preise und dem in der Regel im Vergleich zu Kondenstrocknern etwas niedrigeren Energieverbrauch aus.
Klicken Sie hier, um zu unserem großen Ablufttrockner Test und Preisvergleich zu gelangen.

Kondenstrockner Test die Flexiblen

Beko DCU 7330 Kondens-trockner / B / 7 kg /

314,98 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Im Gegensatz zum Ablufttrockner hält ein Kondenstrockner die Luft in einem geschlossenen Kreislauf im Gerät selbst. Ein Abluftschlauch wird nicht benötigt und flexibilisiert die Aufstellungsmöglichkeiten eines Kondenstrockners, der keine Öffnung ins Freie benötigt und auch in schlecht belüfteten Räumen aufgestellt werden kann.

Die im Trockner befindliche Luft wird erwärmt und durch die in der Trockentrommel befindliche feuchte Wäsche geblasen. Die trocken-warme Luft nimmt dabei die Feuchtigkeit aus der Wäsche auf und wird als warm-feuchte Luft im Kondensator, der sich unter der Trommel befindet, abgekühlt. Dabei kondensiert die Feuchtigkeit zu flüssigem Wasser, das in einem im Gerät integrierten Behälter gesammelt wird. Die abgekühlte Umwälzluft wird danach wieder erhitzt und erneut in die Trommel geblasen. Alternativ kann ein Kondenstrockner auch an eine Abwasserleitung angeschlossen werden und das Kondenswasser so direkt abgeleitet werden, ohne dass der Behälter regelmäßig geleert werden muss.

Generell gilt, dass Kondenstrockner flexibel in ihrer Aufstellung sind, aber auch ungefähr 10 % mehr Energie verbrauchen als Ablufttrockner. Ein Vorteil – besonders in kälteren Monaten – ist jedoch, dass Raumluft zum Kühlen des Kondensators nicht nach draußen geleitet wird, sondern den Raum heizen kann. Nachteilig erscheint, dass der Kondensator regelmäßig von Flusen aus der Wäsche entnommen und gereinigt werden muss sowie die etwas teurere Anschaffung im Vergleich mit leistungsähnlichen Ablufttrocknern.

Die größte Stärke von Kondenstrocknern liegt in ihrer Flexibilität. Kondenstrockner können an jedem Ort aufgestellt werden und verlangen keine besonderen Voraussetzungen wie beispielsweise einen Mauerdurchbruch.
Klicken Sie hier, um zu unserem großen Kondenstrockner Test und Preisvergleich zu gelangen.

Wärmepumpentrockner Test die Sparsamen

Bestseller
Siemens iQ700 WT44W5W0 iSensoric Wärmepumpen-trockner / A+++ / 8 kg /

628,90 € 1.129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Eine weitere Trocknungstechnik zeigt der Wärmepumpentrockner, die ungefähr einen Viertel des Marktanteils für sich beanspruchen und mehr und mehr im Kommen sind. Ein Trockner mit Wärmepumpe ist die Weiterentwicklung des Kondenstrockners und kompensiert das Problem der erwärmten Raumluft.

Durch die integrierte Wärmepumpe ist ein Trockner dieser Bauart zwar in der Anschaffung teurer, aber auch deutlich sparsamer im Vergleich zu Kondenstrocknern, weshalb sich die Investition langfristig als vorteilhaft auswirkt.

Das Prinzip der Wärmepumpe ist dabei ebenso einfach wie genial: Der heiße Teil heizt die Zuluft auf und der kalte Teil kühlt die warm-feuchte Abluft wieder ab und lässt das Wasser kondensieren, weshalb sie bis zu 50 % weniger Energie verbrauchen. Die Luft wird weniger stark erhitzt und trocknet so die Wäsche insgesamt schonender und sparsamer, aber auch langsamer.

Bei Wärmepumpentrocknern handelt es sich in der Regel um besonders sparsame Geräte, die bis zu 50% weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Kondenstrockner. Dafür sind Wärmepumpentrockner allerdings auch in der Anschaffung eher teuer.
Klicken Sie hier, um zu unserem großen Wärmepumpentrockner Test und Preisvergleich zu gelangen.

Waschtrockner Test die Kompakten

Siemens WD15G442 iQ500 Waschtrockner / A / 5kg /

688,99 € 1.129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Als Waschtrockner bezeichnet man die Kombination aus Waschmaschine und Trockner, die insbesondere in kleineren Wohnungen mit Raummangel aufgestellt werden.

Beachten Sie bei einem Waschtrockner, dass meist nur die Hälfte einer Waschladung getrocknet werden kann, weshalb zwei Trocknerdurchgänge für eine Waschladung erforderlich sind. Nur bei geringen Füllmengen kommen Sie auch mit einem Trocknerdurchgang aus, was jedoch den Strom- und Wasserverbrauch stark erhöht. Für einen Komplettdurchgang kann durchaus mit bis zu 6 Stunden bei 5kg Wäsche gerechnet werden. Zur Kondensation im Trocknermodus nutzt ein Wäschetrockner kaltes Frischwasser, was wiederum den Verbrauch erhöht. Verglichen mit zwei getrennten Geräten benötigt ein Waschtrockner in der Regel mehr Strom und Wasser.

Um den Verbrauch und die damit verbundenen Betriebskosten zu senken, sollten Sie beim Kauf auf eine gute Schleuderzahl im Waschmodus achten. Fragen Sie auch nach Waschtrocknern mit integrierter Wärmepumpe, die kein weiteres Frischwasser beim Trocknen benötigen.

Ein Waschtrockner bietet sich insbesondere bei Ein- bis Zweipersonenhaushalten an, die eher wenig Wäsche waschen. Beachten Sie aber, dass bei Gerätedefekten meist beide Funktionen ausfallen und Sie weder Waschmaschine, noch Trockner nutzen können.

Hinweis: Beim Kauf eines Waschtrockners sollten Sie darauf achten, dass mit mindestens 1200 U/min geschleudert werden kann. Je weniger Restfeuchtigkeit in der Wäsche steckt, desto geringer sind die nämlich Energiekosten beim späteren Trocknen.

Klicken Sie hier, um zu unserem großen Waschtrockner Test und Preisvergleich zu gelangen.

Wäschetrockner Bauarten auf einen Blick

Ein kurzer Überblick fasst die Merkmale der einzelnen Trocknungstechniken und Bautypen noch einmal zusammen:

Ablufttrockner
Kondenstrockner
Wärmepumpentrockner
Waschtrockner
Flexibler Aufstellungsstandort x x x
Günstigste Anschaffungskosten x
Neueste Technologie x
Kombiniertes 2-in-1 Gerät x
Offenes Luftsystem x
Geringer Energieverbrauch x x
Schnelle Trockenleistung x x

5. Die Bedienelemente Ihres Trockners – innovativ oder lieber traditionell?

Bevor Sie sich nach der Wahl des geeigneten Bautypen für ein bestimmtes Modell entscheiden, sollten Sie noch darüber nachdenken, wie die Bedienelemente Ihres Trockners am besten gestaltet sein sollten. Denn auch Wäschetrockner gehen in ihrer Entwicklung mit der Zeit. Waren früher noch ausnahmslos Drehwähler oder Drucktasten zur Bedienung verbaut, findet man heutzutage immer mehr Geräte mit innovativen Touch-Control-Tasten.

Sind Sie generell mit Technik vertraut bzw. sind Sie offen für technische Neuheiten? Dann sollte über ein Gerät mit selbsterklärendem Touch-Screen nachgedacht werden. Meist findet man hier aufgrund neuester Technik auch viele nützliche Ausstattungsextras: Der Programmablauf wird minutengenau angezeigt – so müssen Sie nicht ständig nach Ihrer Wäsche schauen – und das Programm kann entweder manuell per Zeitwähler oder automatisch eingestellt werden. Im Wäschetrockner integrierte Sensoren erkennen genau, wann die Wäsche mangel-, bügel- oder schranktrocken ist und stoppen das Programm zum gewünschten Zeitpunkt automatisch. Außerdem ist die Steuerung über eingebaute Sensoren meist schonender für die Wäsche und sparsamer im Energieverbrauch.

Nichtsdestotrotz kann auch immer noch auf Geräte mit Drehwähler und Drucktasten zurückgegriffen werden, die in ihrer Entwicklung keineswegs auf der Strecke geblieben sind. Insbesondere weniger technikvertraute Menschen sehnen sich nach gerade so einer traditionellen Art der Bedienung mit Text und Symbolen über den Bedienknöpfen.

6. Die perfekte Ausstattung für alle Ansprüche

Egal ob der Wäschetrockner über Touch-Control Tasten oder mittels Drehwähler bedient wird, alle aktuellen Geräte (was alle auf unserer Webseite empfohlenen Trockner mit einschließt) sind im Normalfall auf dem neuesten Stand und unterscheiden sich hinsichtlich der technischen Ausstattung lediglich marginal.

Natürlich gibt es auch Wäschetrockner in vielen verschiedenen Preis- und Leistungsklassen. Bei den Ausstattungsextras sollte allerdings so gut wie immer darauf geachtet werden, dass Knitterschutz und eine Abschalt-Automatik enthalten sind. Familien mit kleineren Kindern wird darüber hinaus ein Gerät mit Kindersicherung empfohlen.

Für ein wenig mehr Geld können Sie einen Wäschetrockner mit nützlichen Zusatzgadgets wie Mengenautomatik oder Sensorerkennung erwerben. Bei der Ausstattung des Wäschetrockners gibt es preislich gesehen nach oben hin fast keine Grenzen. Einige Hersteller bieten für besonders empfindliche Textilien aus Wolle oder Seide einen extra Trockenkorb zur schonenden Trocknung an. Auch eine Trommelinnenbeleuchtung des Wäschetrockners kann unter Umständen in Kellerräumen bzw. schlecht beleuchteten Räumen hilfreich sein. Welche Ausstattung Sie dabei am Ende für nützlich und notwendig erachten bleibt Ihnen am Ende, genau wie die Entscheidung wie viel Geld Sie für Ihr Gerät auszugeben bereit sind, selbst überlassen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *