Skip to main content

Kondenstrockner oder Ablufttrockner

Kondenstrockner oder Ablufttrockner Vorteile und Nachteile

Selbst wer einen eigenen Garten hat, wünscht sich zumindest ab und an einen Wäschetrockner. In Kondenstrockner oder Ablufttrockner werden Kleidung und Baumwollhandtücher kuschelweich auch ohne Weichspüler. Getrocknet werden kann die Wäsche nun jederzeit Tag und Nacht. Kondenstrockner und Wäschetrockner sind leise und haben die Wäsche im Handumdrehen trocken. Ausräumen, zusammenlegen fertig.

Die erste Frage bei der Anschaffung eines Kondensationstrockners oder Ablufttrockners ist weniger Welches ist der richtige Trockner, sondern Wo soll der Trockner stehen? Denn der vorgesehene Raum für den Trockner entscheidet oft, welche Bauart infrage kommt: ein Kondenstrockner oder ein Ablufttrockner.

Wo wird der Wäschetrockner aufgestellt?

Die Dimensionen der Kondenstrockner oder Ablufttrockner sind ähnlich der Waschmaschine. Kondensations- und Ablufttrockner sind frei aufstellbar und oft unterbaufähig. Gerne werden sie in Badezimmer, Küche oder im Keller in Betrieb genommen. Hat man keinen Toplader, bei dem die Trommel von oben befüllt wird, kann der Kondenstrockner oder Ablufttrockner aber auch auf die Waschmaschine gestellt werden als eine platzsparende Waschsäule.

Vergleich: Kondenstrockner oder Ablufttrockner?

  1. Die Vorbereiten, um einen Kondenstrockner in Betrieb zu nehmen, sind denkbar einfach. Stecker in die die Steckdose einstecken fertig. Damit ist der Kondenstrockner auch schon betriebsbereit und das bequeme Trocknen auf allen Wärmestufen und Laufzeiten kann beginnen. Somit lässt sich ein Kondenstrockner praktisch an jedem beliebigen Ort anschließen einzige Voraussetzung dabei ist eine Steckdose in Reichweite.
  2. Beim Ablufttrockner wird die Sache etwas komplizierter baulich betrachtet. Die Feuchtigkeit aus dem Trockenvorgang wird beim Ablufttrockner Test nicht in einen Wasserbehälter, sondern nach außen abgeleitet. Der Schlauch des Ablufttrockners muss ins Freie geleitet werden. Der Trockenvorgang eines Wäschetrockners setzt erhebliche Feuchtigkeit frei, die nicht im Raum verbleiben kann, da sonst die Gefahr der Schimmelpilzentwicklung steigt.
  3. Somit ergeben sich für den Ablufttrockner einige bauliche Voraussetzungen. Der Aufstellort des Ablufttrockners sollte möglichst an einer Außenwand liegen und in diese eine Öffnung für den Abluftschlauch eingebracht werden können was in Mietobjekten der Zustimmung des Vermieters bedarf. Unter Umständen kann der Abluftschlauch aus einem Fenster geleitet werden, wenn dies im Winter auch sehr unangenehm werden kann und eine eventuelle Stromersparnis schnell durch Auskühlen der Wohnung während fast zweistündiger Trockenzeiten verloren ist. Den Abluftschlauch durch das Fenster zu leiten erscheint eine wenig ideale Lösung.

Funktionsunterschiede in der Trocknung

  • Vorweg: Kondenstrockner oder Ablufttrockner erfüllen ihre Aufgaben bravourös.
  • Sie Trocknen die Wäsche, in ähnlichen Laufzeiten zur vollsten Zufriedenheit des Benutzers.
  • Allerdings führen die technischen Unterschiede in den Funktionsweisen der Trockner auch zu unterschiedlichem Energiebedarf der bei einer Kaufentscheidung ausschlaggebend sein kann.

Kondenstrockner leiten die Feuchtigkeit aus der Wäsche in eine Auffangschublade weiter. Das dort gesammelte Wasser wird nach jedem Trocknen einfach entleert, idealerweise zusammen mit dem Flusensieb dann ist das auch erledigt. Da dieses gesammelte Wasser chemische Rückstände aus Waschmitteln und Weichspüler enthalten kann, sollte es nicht zum Blumengießen verwendet werden.

Der Kondenstrockner nimmt die kühle Luft auf und erwärmt Sie im Trockner. Die Feuchtigkeit der Wäsche wird in den Kondensator geleitet, der sich unter der Wäschetrommel befindet. Dort wird die feuchtwarme Luft wieder abgekühlt und kehrt zurück in das Innere des Trockners. Der Vorgang wiederholt sich, bis der eingestellte Trocknungsgrad der Wäsche erreicht ist. Durch diese Umwälzung der Luft im geschlossenen Kreislauf verbraucht der Kondenstrockner grundsätzlich etwas mehr Strom.

Inzwischen sind auch Kondenstrockner mit einer Wärmepumpe in der Effizienzklasse A verfügbar die für den herkömmlichen Kondenstrockner schwierig zu erreichen ist. Diese Wärmepumpentrockner verbrauchen durch eine unterschiedliche Technik, die eine Wärmepumpe einsetzt, weniger Strom.

Der Kondenstrockner gibt einen Teil der Feuchtigkeit nicht nur in den Auffangbehälter als Wasser, sondern auch als Wasserdampf in den Raum ab. Im Winter sorgt dies für kuschelige Wärme im Badezimmer, allerdings erfordert dies auch eine gute Belüftung im Raum, um der Entstehung von Schimmelpilzen vorzubeugen die sich ohnehin bevorzugt in Feuchträumen wie dem Badezimmer ausbreiten.

Energieverbrauch welcher Trockner ist effizienter?

Ablufttrockner verbrauchen technisch bedingt weniger Energie als herkömmliche Kondenstrockner, die meist in der Energieeffizienzklasse C rangieren. Doch auch Kondenstrockner sind in der Energieeffizienzklasse A erhältlich allerdings steigt damit auch der Kaufpreis. Kondenstrockner setzen im Trockenvorgang einen Heizstab ein, neuer Modelle arbeiten mit einer Wärmepumpe.

  1. Wird der Trockner sehr häufig genutzt wie zum Beispiel in Familien macht sich im Trockner Vergleich ein Aufpreis für Geräte in Energieeffizienzklasse A bis A+++ schnell bezahlt. Die geringeren Betriebskosten des Gerätes zahlen sich in wenigen Jahren aus.
  2. Bei hoher Laufleistung sollte auch ein Kondenstrockner mit Wärmepumpe in Erwägung gezogen werden. Im Vergleich mit herkömmlichen Kondensationstrocknern schnitten sie in einer Studie der Stiftung Warentest in Bezug auf die Energieeffizienz vorteilhafter ab. Im Kondenstrockner Vergleich ermittelte die Stiftung Warentest für Wärmepumpentrockner Gesamtkosten von zirka 860 bis 1150 Euro inklusive Strom während einer Nutzungsdauer von 10 Jahren. Ein herkömmlicher Kondensationstrockner verbraucht im gleichen Zeitraum dagegen zirka 1030 bis 1430 Euro.

Im Vergleich zum herkömmlichen Kondensationstrockner, die per Heizstab erhitzt werden, dauert der Trockenvorgang bei den mit Wärmepumpen betriebenen Kondensationstrocknern allerdings etwas länger: Schrankfertig ist die Wäsche hier nach etwa zwei Stunden, im Vergleich zu ungefähr 1,5 Stunden bei herkömmlichen Kondensationstrocknern.

Kann der Abluftschlauch nicht ins Freie geführt werden was beim Ablufttrockner erforderlich ist, so ist der Kondenstrockner vorzuziehen. Dieser zieht in jede Mietwohnung mit um, und lässt sich problemlos überall anschließen wo eine Steckdose erreichbar ist.

Kann ein Abluftschlauch eingesetzt und die Abluft nach draußen geleitet werden, ist auch ein günstigerer und energiesparenderer Ablufttrockner einsetzbar. Allerdings stehen die Kondenstrockner in Energieeffizienzklasse A den Ablufttrocknern in nichts nach. Mit einer Ausnahme: Sie sind häufig etwas teurer in der Anschaffung.

Ein weiterer Punkt zum Energiesparen ist nicht nur der richtige Trockner, sondern auch die richtige Vorbereitung der Wäsche. Umso feuchter die Wäsche, umso länger läuft der Trockner egal ob Kondenstrockner oder Ablufttrockner. Je höher also die Schleuderzahl der Waschmaschine, desto trockener ist die Kleidung bei Entnahme und desto kürzer gestaltet sich auch der Trockenvorgang auch das spart Energie.

Trockenleistung von Abluft- und Kondenstrockner

Im Trockenergebnis zeigt der Trockner Vergleich kaum Unterschiede. Kondenstrockner und Ablufttrockner erfüllen ihre Aufgaben zur vollsten Zufriedenheit. In verschiedenen Trockenstufen normale Wärme oder schonend für empfindliche Wäsche und in variablen Laufzeiten trocknen sie die Wäsche ganz wie gewünscht von bügelfeucht bis schranktrocken.

  • Ob ein Kondenstrockner oder ein Ablufttrockner der richtige Trockner ist, hängt von den baulichen Gegebenheiten, der voraussichtlichen Nutzung (Energieeffizienz) und dem Budget des Käufers ab.
  • Im Vergleich trocknen sie alle gut Kondenstrockner und auch Ablufttrockner.
  • In erster Linie sind oft preisliche Überlegungen ausschlaggebend, wobei meist nur der Kaufpreis berücksichtigt wird.
  • Dass dies nicht immer die richtige Entscheidung ist, zeigte der Stiftung Warentest in ihrer Untersuchung zur Energieeffizienz von Trockner erfolgreich auf.

Bei häufiger Nutzung des Trockners macht sich die Energieeffizienzklasse schon nach wenigen Jahren deutlich bemerkbar und die Einsparung von Betriebskosten in Höhe von mehreren hundert Euros kann einen höheren Anschaffungspreis leicht rechtfertigen. Ein energieeffzienter Trockner, für Mieter kann ein Kondenstrockner die ideale Lösung sein, ist als Empfehlung für den Trocknerkauf dem erfolgreichen Interessenten auf den Weg mitzugeben.



Ähnliche Beiträge