Skip to main content

Trocknerarten im Vergleich

Trocknerarten im Vergleich

Diese Wäschetrockner gibt es

Ist die Anschaffung eines Wäschetrockners geplant, sollten sie vor dem Kauf unbedingt folgende Dinge beachten:

Für wie viele Personen im Haushalt wird der Trockner benötigt?
Wo soll der Trockner aufgestellt werden?
Wie hoch ist der Energieverbrauch?
Wie hoch dürfen die Anschaffungskosten sein und wie hoch sind die Kosten auf lange Sicht?
Wie groß soll die Füllmenge sein?
Wie soll der Trockner beheizt werden?
Wichtig ist jedoch vor dem Trocknen immer, dass die Wäsche zuvor in der Waschmaschine gründlich geschleudert wurde. Ist die Wäsche zu feucht, muss sie lange getrocknet werden und somit wird dann natürlich viel Energie verbraucht. Die gewaschene Wäsche sollte zügig in den Trockner gelegt werden, damit sich in dem halbfeuchten Milieu keine Mikroorganismen bilden können und somit keine unangenehmen Gerüche entstehen können. Ein Wäschetrockner funktioniert so, dass die Wäsche in einer Trommel durch Umwälzen getrocknet wird. Durch das Durchströmen von warmer Luft wird dem Waschgut die Feuchtigkeit entzogen und je nach Trocknerart wird die Luft entweder nach draußen befördert oder durch Kondensation getrocknet.

Das Angebot für Wäschetrockner ist sehr vielfältig, so können Sie unter folgenden Trocknern wählen:

  • Ablufttrockner
    Dieser Trockner leitet die feuchte Luft durch einen 10 cm dicken Schlauch ins Freie. Geeignet ist dieses Modell für Kellerräume und es hat den Vorteil, dass es recht preisgünstig ist.
    Falls Sie nur einen geschlossenen Raum zur Verfügung haben, können Sie den Abluftschlauch an eine Kondensatorbox anschließen, welche das Wasser auffängt. Geeignet ist diese Möglichkeit allerdings nicht für kühle Räume, da Sie hier mit einer Schimmelbildung rechnen können.
  • Kondenstrockner
    Hier wird die Feuchtigkeit gesammelt, die Luft bleibt im Inneren des Trockners und wird durch den Kondensator in einem geschlossenen Kreislauf entfernt. Dieses Modell funktioniert am Besten in kühlen Räumen, kommt ohne Schlauch aus und ist in der Anschaffung teurer als ein Ablufttrockner.
  • Wärmepumpentrockner
    Durch das Drehen der Trommel wird hier die Wäsche durchlüftet und trocknet somit schneller. Die Wärmepumpe lässt das Wasser in einem geschlossenen Kreislauf verdunsten. Der Vorteil bei diesem Gerät besteht darin, dass der Raum nicht feucht wird und sich dadurch kein Schimmel bilden kann. Auch hier wird kein Abluftschlauch benötigt und Sie können diesen Trockner in Möbeln (z. B. in der Küche) einbauen, falls Sie keinen Keller zur Verfügung haben. Der Energieverbrauch ist bei diesem Modell im Verhältnis zu anderen Trocknern deutlich geringer, allerdings ist der Anschaffungspreis sehr hoch. Auf lange Sicht gesehen zahlt sich der höhere Preis jedoch aus.
  • Waschtrockner
    Für kleinere Haushalte (1 – 2 Personen) und bei eingeschränkten Stellmöglichkeiten bietet sich ein Waschtrockner an, eine Kombination aus Waschmaschine und Trockner. Da die Trommel hier viel kleiner ist als bei herkömmlichen Trocknern, können Sie nur kleinere Mengen trocknen. Der Zeitverbrauch ist natürlich länger, weil ja mit nur mit einem Gerät gewaschen und getrocknet wird. Dieses Gerät ist eine gute Alternative, jedoch wenn einmal ein Schaden vorliegt, können Sie weder waschen noch trocknen.
  • Gasbeheizte Trockner
    Trockner, die mit Gas betrieben werden, sind in Europa sehr selten, in den U.S.A. ist dieses Gerät weiter verbreitet. Die Anschaffung eines gasbetriebenen Trockners ist deutlich höher, jedoch auch hier lohnt sich auf lange Sicht gesehen die Anschaffung, da Gas sehr viel günstiger ist als Strom.

Haben Sie sich dann für ein bestimmtes Modell entschlossen, werden Sie die Anschaffung des Trockners zu schätzen wissen, denn kuschelweiche Wäsche und die große Zeitersparnis sind ein gutes Argument. Damit Sie recht lange Freude an Ihrem Trockner haben, sollten Sie auf eine regelmäßige Pflege und Reinigung achten. Das Flusensieb und der Luftfilter müssen regelmäßig gereinigt werden, ein volles Flusensieb bewirkt, dass die Wäsche nicht mehr zügig getrocknet wird. Nach Gebrauch des Trockners sollte die Luke geöffnet werden, um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, da sich im Inneren des Gerätes immer etwas Feuchtigkeit sammelt.



Ähnliche Beiträge